Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen
Werbung
⏱ Lesezeit: 4 Minuten

Hej liebe Nørdies, heute gibt es ein Rezept für schwedische Köttbullar-Flammkuchen. Was? Ja, richtig gelesen. Wie Ihr wisst, bin ich etwas verrückt und nicht müde mir immer wieder was Neues einfallen zu lassen. Ich hatte richtig Lust auf schwedische Fleischbällchen, aber wollte sie mal anders genießen. Deshalb habe ich einfach alles dafür auf einen Flammkuchen gepackt: den Kartoffelbrei, die Köttbullar (ausgesprochen Schöttbullar), die Preiselbeeren und die braune Soße. Zuerst war ich gespannt, ob es klappt. Aber das Ergebnis war extrem lecker! Hier kommt das Rezept für den Köttbullar-Flammkuchen, der perfekt für den Herbst ist, für Kinder-Geburtstage oder als Fingerfood bei einer Party. Ich habe das Rezept extrem vereinfacht, damit man wenig Stress hat und trotzdem zu einem guten Ergebnis kommt. Außerdem hatte ich noch eine Gewürz-Dose „Scandinavian Allrounder“ von Just Spices rumstehen und habe das gleich mal ausprobiert. Viel Spaß damit!

Köttbullar-Flammkuchen – Die Zutaten für ein Blech

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Für den Belag:

  • Eine Tüte Kartoffelbrei (Hej, wir haben alle wenig Zeit. 🙂 Wer möchte, kann den auch frisch zubereiten)
  • 300 Gramm Rinderhack
  • Einen Becher Sahne
  • eine kleine Zwiebel
  • Preiselbeeren aus dem Glas
  • Salz und Pfeffer oder „Scandinavian Allrounder“-Gewürz. 

Für den Teig:

  • 300 Gramm Mehl
  • 125 Milliliter Wasser
  • etwas Salz
  • vier Esslöffel Öl

Und ganz ehrlich, wenn es schnell gehen soll, könnt Ihr auch fertigen Flammkuchen-Teig nehmen.

Köttbullar-Flammkuchen – Die Zubereitung

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Fangen wir mit dem Teig an. Mehl, Wasser, Salz und Öl kommen in eine Schüssel und werden mit dem Mixer oder den Händen zu einem glatten Teig verknetet. Wenn dieser zu trocken sein sollte, könnt Ihr noch etwas Wasser oder Öl hinzugeben. Sollte er kleben, kommt noch etwas Mehl dazu. Dann den Teig in den Kühlschrank legen für 30 Minuten.

Nun sollten wir alles für den Belag vorbereiten. Das Rinderhack habe ich mit einem Teelöffel von dem „Scandinavian Allrounder“-Gewürz gewürzt. Ihr könnt aber auch Salz und Pfeffer nehmen. Das Hack wird dann in kleinen Bällchen in der Pfanne angebraten. Nehmt ruhig genug Fett, denn das brauchen wir noch für die Soße später. Die Bällchen müssen nicht völlig durch sein, denn sie kommen ja noch in den Ofen danach. Nebenbei könnt Ihr den Kartoffelbrei zubereiten und etwas abkühlen lassen.

Sobald die Fleischbällchen für den Köttbullar-Flammkuchen fertig sind, könnt ihr in dem restlichen Fett eine kleine Zwiebel anbraten, die vorher in Würfel geschnitten wurde. Das Ganze wird dann mit der Sahne gelöscht und Ihr erhaltet eine braune Soße, die Ihr auch noch etwas würzen könnt mit Salz und Pfeffer. Damit es fürs Auge schöner aussieht, habe ich die Soße gesiebt am Ende.

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Kommen wir nun zum Teig. Der kommt nach 30 Minuten aus dem Kühlschrank und wird auf einem Backpapier etwa 5 Millimeter dünn ausgerollt. Dann kommt der Flammkuchen samt Backpapier auf ein Backblech. Ihr könnt nun schon den Ofen auf 220 Grad Celsius Umluft vorheizen.

Der Belag geht ganz schnell und einfach. Den Kartoffelbrei nehmt Ihr mit einem Esslöffel aus dem Topf und verstreicht ihn direkt auf dem Flammkuchen-Teig bis alles bedeckt ist. Ihr braucht also keinen Schmand oder so. Dann kommen die Fleischbällchen oben drauf. Zum Schluss habe ich die Soße über die Bällchen gegossen. Sie wird nach dem Kochen schön fest und verläuft nicht. Dann kommt alles für 10 bis 15 Minuten in den Ofen.

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Der Flammkuchen ist dann fertig, wenn die Soße etwas Gelee-artig wird, fast wie eine Kruste, und der Kartoffelbrei leicht angebräunt ist. Ganz am Ende, wenn der Flammkuchen aus dem Ofen kommt, könnt ihr noch Preiselbeeren aus dem Glas oben drauf verteilen. Ein leckerer, schwedischer Snack!

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Köttbullar sind perfekt für den Herbst, für Kinder & Partys

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Den Köttbullar-Flammkuchen könnt ihr super leicht vorbereiten und dann vor einer Party oder Feier in den Ofen schieben. Die Gäste können den Flammkuchen auch kalt auf der Hand snacken und für Kinder ist er auch total lecker. Kinder lieben doch Pizza, Kartoffelbrei und Frikadellen. Hier hat man alles in einem Snack. Ich esse gerne im Herbst, wenn es draußen etwas kühler ist, einen Flammkuchen und deshalb kam mir die Idee dazu. Im Internet hatte ich noch nichts dazu gefunden. Und ich muss sagen, dass zwei Stücke von dem Flammkuchen echt schon satt machen, weil er so fluffig und vielseitig belegt ist. Und es ist soooo lecker und praktisch. Man braucht nicht viel Geschirr bei einer Party. Es reicht eine Serviette.

Der richtige Gewürz-Mix für Köttbullar

Köttbullar-Flammkuchen, Rezept, Schweden, Köttbullar, Fleischbällchen, Flammkuchen

Man braucht für Köttbullar eigentlich nur Salz und Pfeffer zum Würzen. Aber ich wollte unbedingt mal die Dose „Scandinavian Allrounder“ von Just Spices ausprobieren, die schon seit Ewigkeiten bei mir rumstand. Die Fleischbällchen haben durch das Gewürz einen Geschmack bekommen, der mich etwas an türkische Fleischbällchen erinnerte. Und das würde ja passen. Die schwedischen Köttbullar sollen ursprünglich aus der Türkei stammen. Für mich war es mal eine ganz andere Geschmackserfahrung. Ich mochte es sehr. Sie schmecken natürlich anders als bei IKEA, wenn Ihr an diese Köttbullar gewöhnt seid. Sie sind würziger und geben dem Flammkuchen einen besonderen Pepp.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein