Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Hej meine Lieben, als ich in vor wenigen Wochen in Stockholm war, gehörten schwedische Schnecken zu meinem Alltag. Ich liebe deren Geschmack, den Duft, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen, und kann Ihnen einfach nicht widerstehen. Schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) sind einfach unglaublich lecker. Nachdem ich im vergangenen Jahr schon Zimtschnecken und Blaubeerschnecken gebacken hatte, war ich froh, dass ich jetzt die Möglichkeit bekam einen Snack für die Fußball-Weltmeisterschaft zu kreieren mit einem Bezug zu Schweden – mit Walnüssen. Was? Ja, mit Walnüssen. Warum nicht? Ich habe lange überlegt, denn es gibt nicht so viele schwedische Rezepte mit Walnüssen. Und ich wollte unbedingt mal etwas ausprobieren, was ich so noch nicht gefunden habe im Internet: Schwedische Walnussschnecken. Es gibt ja Nussschnecken mit Haselnüssen, aber mit Walnüssen?  Klar, hier kommen die Valnötbullar. Mehr Rezepte mit kalifornischen Walnüssen findet Ihr übrigens unter www.walnuss.de.

Schwedische Schnecken mit Walnuss

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Als Basis habe ich mein Zimtschnecken-Rezept aus 2017 genommen und es leicht abgewandelt. Denn bei Nussschnecken hatte ich die Befürchtung, dass sie vielleicht zu trocken werden könnten. Deshalb ergänzte ich etwas Marzipan zu der Füllung und ich kann ich Euch jetzt schon sagen, dass das perfekt harmoniert mit den Walnüssen aus Kalifornien. Sie schmecken richtig saftig. Aber genug geredet, kommen wir zu den Zutaten für den idealen Snack zur Weltmeisterschaft, wenn Schweden spielt. Die Walnussschnecken könnt Ihr übrigens auch einfrieren. Somit lassen sie sich schon vorher backen und sind schnell aufgetaut, wenn sich Freunde spontan zum Fußball gucken anmelden.

Walnussschnecken – die Zutaten

Für 14 Schnecken braucht Ihr für den Teig:

  • 75 Gramm Butter
  • 250 Milliliter Milch
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 60 Gramm Zucker
  • einen Teelöffel Kardamom
  • eine Prise Salz
  • 350 Gramm Mehl (Typ 550), alternativ geht auch Typ 405
  • ein Ei
  • etwas Mehl zum Verarbeiten

Für die Füllung:

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

  • 25 Gramm sehr weiche Butter
  • 100 Gramm kalifornische Walnüsse, fein gehackt
  • einen Teelöffel Zimt
  • drei Esslöffel Zucker
  • 100 – 200 Gramm Marzipan, je nach Belieben

Schwedische Walnussschnecken (Valnötbullar) – die Zubereitung

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Los geht’s: Zunächst kommt die Butter in den Topf bis sie verflüssigt ist und anschließend kommt die Milch hinzu. Alles zusammen handwarm erwärmen, nicht kochen! Danach die Hefe in eine Schüssel geben und mit einem kleinen Teil der Butter/Milch-Mischung verrühren. Die Hefe sollte sich vollständig aufgelöst haben. Dann den Rest der Flüssigkeit hinzugießen und alles verrühren. Nun Zucker, Kardamom, Salz und Mehl zugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Nehmt am besten die Hände dafür oder Knethaken am Handmixer.

Dann die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig solange durchkneten bis er glatt ist. Sollte er zu sehr kleben, könnt Ihr noch etwas Mehl unterkneten. Und keine Sorge, Ihr könnt den Teig richtig fest auf die Arbeitsfläche schlagen. Dann wird der Teig noch besser. Dann ab mit dem Teig in eine saubere Schüssel, er braucht etwas Mehl auf seinem Haupt und danach, abgedeckt mit einem Küchentuch, 60 Minuten Ruhe an einem warmen Ort.

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Da Hefe immer so eine Sache ist, habe ich bei diesem Rezept auf Trockenhefe gesetzt. Irgendwie habe ich in letzter Zeit mehr Erfolg damit. Der Teig ist auf jeden Fall nach 60 Minuten fertig, wenn er seine Größe mindestens verdoppelt hat. Auf einem Backpapier könnt Ihr ihn nun durchkneten. Der Teig sollte nun nicht mehr allzu klebrig sein. Falls er doch noch klebt, könnt Ihr immer noch etwas Mehl unterkneten. Jetzt den Teig zu einem großen Rechteck (40 x 30 cm) auf dem Backpapier ausrollen. (Das habe ich zum ersten Mal so ausprobiert und es ist perfekt, weil nichts kleben bleibt). Die lange Seite sollte dabei zu Euch zeigen.

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Kommen wir zur Füllung, eigentlich das Beste an dem Rezept: Das ausgerollte Rechteck wird nun mit der weichen Butter eingepinselt, dann mit Zimt und Zucker bestreut und mit dem Marzipan sowie den kalifornischen Walnüssen belegt.  – Die Walnüsse habe ich zuvor in einem Mixer zerkleinert. Es geht aber auch vorsichtig mit einem großen Messer oder einem Gefrierbeutel und einem Hammer.

Auf zur Rolle: So geht’s …

Nun das Rechteck zu einer Rolle zusammenrollen. Dazu einfach die lange Seite oben einmal umschlagen und dann vorsichtig zu Euch hin aufrollen. Zur Hilfe könnt Ihr das Backpapier nehmen und es wie beim Sushi rollen nutzen – dann geht es leichter. Wichtig ist, dass Ihr die Rolle so fest zusammenrollt, dass keine Lufträume entstehen. Anschließend einfach 2,5 cm breite Scheiben von der Rolle abschneiden und mit genügend Abstand auf zwei Backblechen verteilen.  Jetzt braucht der Teig wieder 40 Minuten Ruhe.

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Die Walnussschnecken sind jetzt fast fertig! Sie werden mit dem verquirlten Ei eingepinselt und kommen dann für acht Minuten in den auf 225 Grad Celsius vorgeheizten Backofen. Achtung: Die Walnussschnecken sollten nicht anbrennen und zu dunkel werden. Fertig sind sie. Jetzt nur noch abkühlen lassen.

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, Kanelbullar

Snack fürs Fußball-Schauen

Walnuss, Walnussschnecke, Schwedische Schnecke, Zimtschnecke, Rezept, Schweden, Blog, KanelbullarDas Runde muss ins Eckige? Von wegen. Die runden Wallnussschnecken müssen sofort in den Mund. Sie schmecken so saftig und ich verspreche Euch, dass sie so wunderbar duften, wie in Schweden.  Da liegt zum einen am dem Kardamom, aber auch an dem Zimt. Und wie schon erwähnt, sie Wallnussschnecken können, sobald sie abgekühlt sind, auch direkt eingefroren werden. Dann hat man immer welche da, falls spontan Freunde vorbeikommen. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, wer gewinnt? Schweden oder Deutschland? 🙂

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein