Pfefferkuchen aus Schweden, Skandinavische Plätzchen, Weihnachtskekse, Plätzchen, Cookies, Skandinavien, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Island, Schweden, skandinavische Kekse, Rezept, Backen, Marzipan, Limette, Kardamom, Pfefferkuchen, Schwedische Kekse, Zimt, Muffin
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Ich liebe es, wenn es vor Weihnachten in der Wohnung nach Zimt riecht. Ihr auch? Vor einigen Jahren war ich in Dänemark in einem Ferienhaus an der Ostsee. Es lag unweit vom Strand und hatte einen Kamin mit vielen dänischen Back-und Kochzeitschriften daneben. Ich erinnere mich noch sehr gut daran. Ich saß völlig fasziniert davor, verstand kein Wort aber die Rezepte waren sehr inspirierend. Einige davon hatte ich abfotografiert und nun verfeinert. Heute möchte ich Euch die Zimt-Muffins zeigen, die so einfach sind in der Zubereitung. Schnell und einfach – dänisch, lecker!

Zutaten für dänische Muffins mit Zimt

  • eine halbe Stange Vanilleschote
  • 150 Gramm Zucker
  • vier große Eier
  • 150 Gramm Butter
  • 120 Gramm Mehl
  • eine Packung Backpulver
  • 1,5 Zimtstangen (alternativ geht auch Zimtpulver)
  • eine Prise Salz

Auf die Muffins kommt später noch eine kleine Haube aus Eiweiß.

  • 50 Gramm pasteurisiertes Eiweiß
  • 150 Gramm Puderzucker
  • eine Prise Zimt

Die Zubereitung der Muffins aus Dänemark

Die Vanillestange wird längst vorsichtig aufgeritzt und das Mark herausgeholt und mit etwas Zucker vermischt. Die „Vanillezucker“-Mischung zusammen mit Zucker und den Eiern schaumig schlagen. Danach das Mehl, die weiche Butter, das Backpulver, den Zimt und das Salz vorsichtig unterrühren und alles mischen bis ein Teig entsteht. Das war es schon. Einfach, oder?

Nun Papierförmchen in die Muffinform aus Metall geben und 1,5 Esslöffel voll in jede Form geben. Das reicht dann für zwölf Muffins. Der Ofen wird auf 180 Grad Celsius vorgeheizt und die Muffins werden nach zwölf bis 15 Minuten perfekt. Sie sollten nicht zu braun werden, sonst sind die sie nicht so fluffig.

Nach dem Abkühlen wird es Zeit für die Glasur

Wichtig dabei ist pasteurisiertes Eiweiß. Wie das geht, seht Ihr hier. Damit vermeidet man das Risiko von beispielsweise Salmonellen. Das Eiweiß mit dem Puderzucker in einer Rührschüssel auf höchster Stufe mit einem Rührgerät schlagen bis eine zähe Masse entsteht. Wenn es cremig ist, ist es perfekt. Nun jedem Muffin, nach dem Abkühlen, einen kleinen Eiwiß-Deckel geben und etwas Zimt darauf streuen.

Pfefferkuchen aus Schweden, Skandinavische Plätzchen, Muffins, Weihnachtskekse, Plätzchen, Cookies, Skandinavien, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Island, Schweden, skandinavische Kekse, Rezept, Backen, Marzipan, Limette, Kardamom, Pfefferkuchen, Schwedische Kekse, Zimt, Muffin

Im Gegensatz zu anderen Muffins, schmecken diese sehr luftig und zaubern mit dem Zimt einen Hauch Weihnachten in die vier Wände.

Viel Spaß beim Nachbacken!

2 KOMMENTARE

  1. Wow, was für ein Rezept und feiner Beitrag. So wie du die Muffins beschreibst freut sich meine Nase und mein Gaumen darauf, dieses Rezept nachzubacken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein