⏱ Lesezeit: 2 Minuten
Werbung

„Sind sie zu stark, bist Du zu schwach!“ kennt man eigentlich woanders her. Aber Türkisch Pfeffer ist echt fies. Erst sind sie lecker, schmecken nach Lakritz und dann plötzlich geht die innere Kammer auf und das feurige Salmiakpulver verteilt sich im Mund – alles zieht sich zusammen. Trotzdem ist es lecker und ich greife zum nächsten Bonbon. 🙂

Ich habe im Supermarkt eine Variante von TRIMEX gefunden im 100 Gramm-Beutel und gleich die dänische Fahne entdeckt. Also wieder etwas für NordicWannabes. Aber wieso heißt es Türkisch Pfeffer und nicht Dänisch Pfeffer? (Übrigens heisst es dort Tyrkisk Peber.)

Türkisch Pfeffer kam ursprünglich vom dänischen Unternehmen Perelly, das vom finnischen Süßwarenhersteller Fazer übernommen wurde. Heute wird Türkisch Pfeffer in Finnland hergestellt und in Skandinavien, in den Niederlanden und in Norddeutschland vertrieben. TRIMEX sagt auf der Website, dass Türkisch Pfeffer 1976 erstmalig von einem Bonbon-Hersteller in Jütland entwickelt worden sei. „Türkisch Pfeffer“ sei außerdem die phantasievolle Bezeichnung für einen Salmiakbonbon, der auf seine extra starke Geschmacksnote hinweisen solle.

Ich habe also mit TRIMEX kein Original Türkisch Pfeffer. 🙁 Es wird zwar in Dänemark hergestellt und in Deutschland vertrieben, kommt aber nicht aus Finnland. Übrigens ist Türkisch Pfeffer nur für Erwachsene geeignet und nur ein Phantasie-Name. Ich hoffe, dass ich das nächste Mal in Skandinavien das Original Türkisch Pfeffer bekomme. 🙂

Werbung

7 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein