Serien aus Skandinavien, Neue Skandinavische Serien
Serien aus Skandinavien, Neue Skandinavische Serien
Werbung
⏱ Lesezeit: 4 Minuten

Das Wochenende steht vor der Tür und für viele Nørdies bedeutet das endlich mal wieder Zeit zu haben, um Serien aus Skandinavien anzuschauen. Über fünf Millionen Deutsche haben einen Netflix-Account. Dadrunter sind bestimmt auch ein paar Skandinavien-Fans, die gerne eine Serie aus Schweden, Dänemark, Norwegen, Island oder Finnland streamen wollen. Die Offline-Funktion von Netflix ermöglicht es Euch auch unterwegs Eure Lieblingsserien zu genießen. Dafür müsst Ihr einfach die Serien im Wlan vorab herunterladen und dann könnt Ihr im Flieger, in der Bahn und im Bus in Ruhe „binge-watchen“. Hier kommen meine zehn Lieblingsserien aus Skandinavien bei Netflix für Dich. (Stand: August 2019) Viel Spaß beim gucken. Am Ende des Blogposts gibt es auch eine kleine Aussicht auf neue Skandi-Serien für das Jahr 2020. Euer Stefan. 

Platz 1 der besten Serien aus Skandinavien: Die Brücke

„Die Brücke“ gehört ohne Frage zu meinen nordischen Lieblingsserien. Sie spielt halb in Dänemark und Schweden, genauer gesagt in Kopenhagen und Malmö. Schon in der ersten Folge wird eine weibliche Leiche gefunden, die auf der Öresundbrücke (auch Name der Serie) liegt zwischen beiden Ländern. Es geht um Politik, Terrorismus, soziale Ungerechtigkeit und wir erfahren viel über das Privatleben der Kriminalkommissare Martin Rohe und Saga Norén. Alle vier Staffeln „Die Brücke“ sind bei Netflix verfügbar.

Platz 2 bis 4: Skandi-Serien bei Netflix

„Deadwind“ musst Du Dir unbedingt ansehen. Diese Serie mit 12 Folgen in der ersten Staffel stammt aus Finnland und hat mich sofort umgehauen. Sie ist so brutal, so spannend und ein echter Nordic Noir Krimi. Eine Leiche wird neben einer Baustelle in Helsinki gefunden. Die Ermittler der Polizei Helsinki Karppi und Nurmi suchen den Mörder. Neben der spannenden Handlung erleben wir wunderbare Aufnahmen der finnischen Natur und die Herausforderung als alleinerziehende Mutter allem gerecht werden zu wollen. Die erste Staffel „Deadwind“ gibt es auf Netflix.

„Bordertown“ ist noch eine Serie aus Finnland und wohl eine der brutalsten Serien aus Skandinavien, die ich kenne. Ich rede nicht davon, dass es viele Leichen gibt und viel Blut zu sehen ist, aber es gibt scheinbar keine moralischen Grenzen. Wenn Du die Serie siehst, wirst du merken, was ich meine. Kommissar Kari Sorjonen zieht mit seiner Familie in eine kleine Grenzstadt nahe Russland. Eigentlich wollte er mehr Zeit mit einer Familie verbringen, aber psychopathische Mörder gibt es scheinbar auch dort. Die fünf Fälle sind auf elf Folgen aufgeteilt. Die erste Staffel „Bordertown“ gibt es bei Netflix.

Stell Dir vor, Norwegen würde von Russland besetzt werden. Genau das passiert in der Serie „Occupied“. Ziel ist es die Ölproduktion wieder aufzunehmen. Sind die Russen nun gut und wollen Europa helfen? Oder welche Ziele verfolgen sie wirklich? Kann der norwegische Premierminister Jesper Berg sein Volk von der Besetzung befreien? Die Serie startet am 1. April und ist sicherlich kein Aprilscherz! Die erste Staffel „Occupied“ findest Du auf Netflix.  

Platz: 5  bis 7: Skandinavische Krimis bei Netflix

„The Rain“ ist eine fiktive Endzeit-Serie. Sie ist ganz anders als die anderen Skandi-Serien, die oft Krimi-Serien sind. Bei „The Rain“ geht es um den Regen, der offenbar etwas in sich trägt, was die Menschen tötet. Die Geschwister Simone und Rasmus leben jahrelang in einem Bunker  und wollen dann zu einer Zone, wo ihnen geholfen werden soll. Auf Ihrer Reise lernen sie eine Gruppe mit anderen Jugendlichen kennen. Sie müssen durchs zerstörte Kopenhagen und treffen dort auf infizierte Menschen. Ob sie das Ziel schaffen? Die ersten beiden Staffeln von „The Rain“ findest Du auf Netflix. 

„Case“ sielt in Island und dreht sich um den Mord der Nachwuchsballerina Lára. War es Mord oder Selbstmord? Drogen, Sexvideos und Vergewaltigung. Wer dachte, dass es in Island nur Wasserfälle, Björk und Island-Pferde gibt, hat sich geirrt. Die erste Staffel „Case“ gibt es auf Netflix.  

„Quicksand“ ist nichts für schwache Nerven. Die erste Folge zeigt eine Schießerei in der Schule der 18-jährigen Schülerin Maja Norberg. Hat sie etwas damit zu tun? Kommissar Nilsson ist der Lösung auf der Spur. Die schwedische Serie stammt von einem Autor der Serie „Die Brücke“. Die erste Staffel „Quicksand“ mit sechs Folgen findest Du auf Netflix.

Platz 8 bis 10 der besten Serien aus Skandinavien auf Netflix

„Die Patchwork-Familie“ ist eine schwedische schwedische Dramedy-Serie mit vielen bekannten Schauspielern, die wir aus anderen Serien aus Schweden kennen.  Worum geht es? Ein neues Paar sowie dessen Ex-Partner und Kinder müssen die emotionalen und logistischen Herausforderungen als Patchwork-Familie meistern. Da ist doch Chaos vorbestimmt, oder? Die drei Staffel „Die Patchwork-Familie“ findest Du auf Netflix. 

„Rita“ ist Lehrerin an einer dänischen Schule. Die Kinder lieben sie, doch mit den Eltern hat die  offenherzige Lehrerin Probleme. Kann sie Ihr Privatleben von der Schule fern halten? Insgesamt vier Staffeln „Rita“ gibt es auf Netflix.    

„Hjørdis“ ist ein Spin-Off der dänischen Serie „Rita“ und davon gibt es eine Staffel auf Netflix. 

Neue Serien aus Skandinavien für 2020 auf Netflix? (Quelle: Netflix)

Offenbar arbeitet Netflix schon an neuen Serien aus Skandinavien für das Jahr 2020. Da ist die Serie „Young Wallander“, die eine Neuinterpretation des BBC-Klassikers „Wallander“ werden soll. Die Serie soll im Jahr 2020 spielen und Wallander soll 20 Jahre alt sein.

„Snabba Cash“ – 10 Jahre nach der Trilogie „Easy Money“ wollen drei Akteure aus Dem Start-Up-Bereich leichtes Geld in der Stockholmer Unterwelt machen.

Aus Norwegen kommt „Home for Christmas“. Ich vermute, dass es mit dem gleichnamigen Buch aus Norwegen zu tun hat. Dauersingle Johanne will innerhalb von 24 Tagen einen Partner finden, den sie mit nach Hause bringen kann am Heiligabend. Mehr Infos zu hier auf Serienjunkies.de.

Ragnarok ist eine kleine norwegische Stadt, die auf eine Ragnarök zusteuert, was mehr oder weniger den Untergang der nordischen Götter beschreibt. Was sich dahinter verbirgt, sehen wir 2020.

 

 

Werbung
Vorheriger ArtikelSkandi-Look für den Balkon
Nächster ArtikelDer neue IKEA Katalog 2020 ist da
Ich heiße Stefan, bin ein digitaler Wikinger, und blogge seit 2015 über meine Leidenschaft zu Nordeuropa, meine Reisen und den skandinavischen Lifestyle. Als ich das erste Mal in Norwegen war, habe ich mich sofort in das Land verliebt. Seither bin ich viel in Skandinavien unterwegs und nehme meine Leser virtuell mit. Aber ich möchte auch Inspirationen geben, wie man sich mit Interior, Food und Mode ein Stückchen Norden nach Hause holen kann. Mir ist es wichtig authentisch und ehrlich meine Eindrücke zu vermitteln. Falls Ihr wollt, könnt Ihr mir auch unten auf den sozialen Kanälen folgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein