Skandinavien, Skandinavien-Blog, Haugesund, Hauglandet, Olden, Olen, Bohrinsel, Norwegen, Skandinavien, Blog, Reise, Urlaub, Kreuzfahrt, Costa, Rovær, Langfossen, Akkrafjord,
⏱ Lesezeit: 5 Minuten

Hej, willkommen bei meiner ersten Kolumne. Ich möchte Euch jetzt, neben den normalen Artikeln, wöchentlich etwas über nordische Neuheiten aus Skandinavien und aus meinem Leben berichten. Das Ganze soll kurz und knapp geschehen, damit Ihr einen ersten Eindruck bekommt. Aber vielleicht gibt es hier auch mal die eine oder andere Vorschau auf kommende Artikel. Viel Spaß beim Lesen! Kommenden Sonntag gegen 18 Uhr gibt es den nächsten Teil!

Skyr bei ALDI

Lakritz, Kolumne, Skandinavien, Blog, Blogger, Skandinavienblag, Island, Skyr, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark

Ich war seit langer Zeit mal wieder bei ALDI Nord einkaufen und was entdecke ich da? Ganz viele skandinavische Lebensmittel. Lasst mich kurz überlegen… Es gibt Haferkekse aus Schweden, Zimtschnecken und Butterkekse aus Dänemark sowie norwegischen Lachs. Und dann gibt es natürlich noch Skyr. Nachdem Arla dieses isländische Milchprodukt bei uns eingeführt hat, gibt es viele günstige Sorten in den Discountern. Bei LIDL und Netto gibt es eine Lowprice-Variante und scheinbar auch bei ALDI. Insgesamt vier Sorten, neben der Natur-Sorte, gibt es: Himbeer-Cranberry, nordische Kirsche, Aprikose-Sanddornbeere und Heidelbeer-Holunderbeere. Die Geschmacksrichtungen sind also komplett identisch mit denen von Arla. Die Becher sind sehr ähnlich und beide haben 150 Gramm.

Schauen wir uns mal den Inhalt an: Alles ist gleich bis auf die Salz-Menge. Bei den Arla-Sorten sind es 0,12 Gramm und bei Aldi 0,05 Gramm. Wer also mal die Spezialität aus Island probieren möchte, kann ja erst mal mit der günstigen Variante anfangen. Denn Skyr trifft nicht jeden Geschmack. Vielen schmeckt er zu bitter und so wie in Island soll er auch nicht schmecken. Dafür hat er viel Eiweiß und wenig Fett.

Island-Krimi auf ARD

Lakritz, Kolumne, Skandinavien, Blog, Blogger, Skandinavienblag, Island, Skyr, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark
Bild: ARD Degeto/NDF/Frank Lübke

Übrigens Island. Wer von Euch hat sich den Island-Krimi „Der Tote im Westfjord“ auf ARD mit Frank Potente angeschaut? Der Film ist immer noch in der ARD Mediathek zu finden. Hier ist der Link. Die Hauptrolle spielt Frank Potente, die die Autorin Solveig Karlsdóttir verkörpert. Irgendwie war der erste Film nicht so der Knaller. Alles wirkte sehr weich gespült und vorhersehbar. Dafür waren die Landschaftsaufnahmen ein Traum. Island steht jetzt endgültig auf der Liste meiner Reiseziele für 2017. – Was mir sehr gefallen hat, war das Intro des Films. Die Musik aus dem ARD Island-Krimi stammt übrigens von Soley. Ihre Musik gibt es bei Spotify. Der Titelsong heißt „Ævintyr“. Sehr mystisch, melancholisch und düster – toll! Am 3. November gibt es den zweiten Film „Tod der Elfenfrau“. Mal gucken, wie der so wird.

Für alle Frauen gibt es eine tolle Nachricht. Bei H&M habe ich neulich sehr günstige Pullover gesehen, die wie Island-Pullover aussehen. Es gibt sie in blau und grau für je 24,99 Euro. Ich würde ihn mir kaufen, wenn ich eine Frau wäre. 🙂 Natürlich gibt es ihn auch online. Perfekt für einen Skandinavien-Look.

Lakritz aus Norwegen

Lakritz, Kolumne, Skandinavien, Blog, Blogger, Skandinavienblag, Island, Skyr, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark

Lakritz gehört zu Skandinavien, wie Fjorde und Mittsommer. Eine wunderbare Frau hat mir von Ihrem Oslo-Urlaub eine neue Sorte Kick-Lakritz mitgebracht. Das ist sehr cool und darüber habe ich mich auch gefreut, denn ich esse immer „Kick“ wenn ich in Norwegen bin. Es gibt sie in Supermärkten, Tankstellen und Co immer vorne bei den Kassen in verschiedenen Sorten. Neu ist scheinbar die Geschmacksrichtung „Pear Cactus“. Laut Google ist es wirklich eine Kaktusfrucht. Aber schmeckt das? Also das Lakritz hat, wie immer, diese Kaubonbon-Konsistenz und ist etwas salzig. Im Kern steckt was Grünes, was wiederum süß schmeckt und sich nicht näher definieren lässt. Mir schmeckt es. Danke!

Lakritz aus Schweden

Lakritz, Kolumne, Skandinavien, Blog, Blogger, Skandinavienblag, Island, Skyr, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark

Manchmal muss man verrückte Dinge machen. Ich war mit einer Freundin in Osnabrück shoppen. Naja. Wenn man es „Shoppen“ bezeichnen kann, denn Osnabrück hat ja leider nicht so viele tolle Geschäfte. Die meisten sind Ketten, die man in jeder Stadt findet. Neu ist der Laden VIOLAS’ (https://www.violas.de) in der großen Straße. Dort gibt es viele Gewürze, getrocknete Früchte, Lakritzpulver und Nüsse. Und da habe ich eine Lakritzsorte gefunden, die mir Caroline von UpNorth-Fotografie empfohlen hatte vor langer Zeit.

Lakritz, Kolumne, Skandinavien, Blog, Blogger, Skandinavienblag, Island, Skyr, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark

Es ist eine kleine Schachtel (40 Gramm), die überteuerte 2,80 Euro kostet. Darin befindet sich glutenfreies Salzlakritz. Es stammt von Lakritsfabriken i Ramlösa aus Helsingborg, Schweden. 100 Gramm haben 324 Kilokalorien und es soll Premium-Lakritz sein. Na dann werde ich es mal probieren… Okay, es ist wirklich sehr salzig, aber nicht so spektakulär, dass es 2,80 Euro wert ist. Das Lakritz ist sehr weich und ist in kleinen Zylindern geformt.

Brot aus Schweden von IKEA

In dieser Woche habe ich zum ersten Mal Brot selbst gebacken. Okay, es war nur eine Backmischung, aber immerhin. Ich war immer sehr skeptisch, denn wie soll man zuhause saftiges Brot hinbekommen, was nicht steinhart wird beim Backen? Bei IKEA in Hannover fand ich dann zufällig den Brödmix Flerkorn. Ein Zweikornbrot mit Weizen – und Roggenmehl. Ob es nun wirklich gesünder war oder nicht, war mir egal. Denn ich wollte einfach nur mal selber Brot backen. Und wenn es dann noch schwedisch ist, ist es doch noch umso besser. Hier seht Ihr ein kleines Video:

Die Zubereitung ist sehr einfach. Die Verpackung, die einem Tetrapack ähnelt, öffnen, Wasser reingießen und schütteln. Die Mischung dann in eine Brotform geben. Da ich keine Brotform habe, habe ich einfach eine Kastenform für Kuchen verwendet. Das ging auch. Beim nächsten Mal würde ich aber direkt den Teig in einer Schüssel mischen, denn in der Packung hat nicht jede Ecke Wasser abbekommen und dadurch gab es dann bei fertigen Brot ein paar Stellen, die noch aus der trocknen Mischung bestanden. Nach dem Backen dachte ich: Ach, das ist so ein harter Klumpen geworden.

Ich habe das Brot dann auch direkt in der Form gelassen und ihm keine Beachtung mehr geschenkt. Irgendwie war ich enttäuscht. Doch am zweiten Tag habe ich es dann doch rausgeholt. Ihr müsst die Form unbedingt schön einfetten vorher, sonst bleibt das Brot in der Form. – Beim Herausholen gab es eine Überraschung: Das Brot war richtig schön saftig innen und außen knusprig. Perfekt! Es hielt sich auch lange frisch. Ich habe fast die ganze Woche davon gegessen. Ich werde es noch mal ausprobieren und Brot aus Skandinavien genießen. 🙂

Comeback von ABBA?

Ach, es gibt immer wieder Gerüchte, dass sich eine alte Band zusammen tut und erneut gemeinsam auftritt. Diese Hoffnung hatten wohl auch einige ABBA-Fans. Ich bin jetzt nicht so der große Fan der Band aus Schweden, aber ich hätte schon gerne damals den Mythos ABBA miterlebt. Einige Medien berichteten am Mittwoch über ein mögliches Comeback von ABBA im Jahr 2017. Doch der Musikexpress bringt es auf den Punkt. Es wird nur eine Tour sein mit Hologrammen der Band. Das Ganze soll dank digitaler VR-Technik möglich sein. Warten wir mal ab, was da so kommt.

Das war meine erste Skandinavien-Kolumne, die nun regelmäßig jeden Sonntagabend auf meinem Skandinavien-Blog erschienen soll. Gefällt Euch das neue Format? Es wird sicherlich jede Woche mal länger oder kürzer. Aber kann ich mir auch Schwerpunktthemen vorstellen. Ich werde das als Experiment erst mal ausprobieren. Bis nächsten Sonntag! Euer NordicWannabe – Stefan

Werbung

Dänische Hotdogs isst man mit Senf. Hast Du noch Senf?

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein