Krebfest in Schweden, Schweden-Blog, Krebs-Rezept
Werbung
⏱ Lesezeit: 3 Minuten

Hej liebe Nørdies, im August wird traditionell das Krebsfest in Schweden (kräftskiva) gefeiert, bevor der Herbst kommt. Ich selbst habe 2017 bei einem Krebsfest im IKEA Einrichtungshaus in Osnabrück mitgemacht. Es wurde viel gefeiert, gesungen und gegessen. Irgendwie habe ich dann aber schnell festgestellt, dass Krebsfleisch nicht so mein Geschmack ist, ich nicht gerne an den Tieren herumfummeln mag und ich es auch nicht gut finde, dass Krebse lebendig ins kochende Wasser geworfen werden. Trotzdem wollte ich aber das Krebsfest feiern und einfach den Sommer genießen. Also habe ich in diesem Jahr meine Krebse einfach gebacken. Im Internet fand ich eine Ausstechform als Krebs*. Nun musste der Keks nur noch etwas rötlich gefärbt werden mit Preiselbeer-Sirup – denn schließlich sind Krebse rot/braun. Etwas Zitronenschale half mir dabei die Krebse fruchtig frisch schmecken zu lassen für den Sommer, denn sie sollten ja nicht an Weihnachten erinnern. Viel Spaß beim Nachbacken. Stefan

Was ist das Krebsfest in Schweden?

 

Krebsfest in Schweden, Schweden-Blog, Krebs-Rezept

Längst kommen die Krebse für die Krebsfeste nicht mehr nur aus Schweden, sondern werden importiert. Ein Schwede isst im Durchschnitt zehn bis fünfzehn Krebse pro Krebsfest. Es gibt Aquavit, Knäckebrot, Käse und leckere Saucen. Und alles ist wunderbar dekoriert. Papierlätzchen und Papphüte mit Krebsen drauf helfen beim Essen und weiße Tischdecken, schöne Stoffservietten und Papier-Lampions sorgen für ein schönes, sommerliches Ambiente. Und wenn der Alkohol-Pegel steigt, dürfen natürlich keine Trinklieder fehlen bei einem tradionellen Krebsfest in Schweden.

Krebskekse – die Zutaten

Krebsfest in Schweden, Schweden-Blog, Krebs-Rezept

  • geriebene Zitronenschale
  • 70 Gramm Puderzucker
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 250 Gramm Mehl
  • ein Teelöffel Backpulver
  • 50 Milliliter Preiselbeer-Sirup

Krebskekse – die Zubereitung

Krebsfest in Schweden, Schweden-Blog, Krebs-Rezept

Die Schale einer Bio-Zitrone abreiben und mit etwas Puderzucker mischen. Danach alles mit dem restlichen Puderzucker, der Butter, dem Mehl, dem Sirup und dem Backpulver vermischen. Der Teig sollte schön fest und trotzdem geschmeidig sein. Dann kommt der Teig mit der Schüssel für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nach den 30 Minuten legt Ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und rollt ihn aus. Der Teig sollte etwa einen Zentimeter dick sein und dann kann mit der Krebsform ausgestochen werden. Die Krebse kommen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden dann bei 190 Grad Celsius für acht Minuten in dem vorgeheizten Ofen gebacken. Achtet bitte darauf, dass sie nicht anbrennen.

Nach dem Backen ist es ganz wichtig, dass die Kekse auf dem Blech abkühlen können. Wenn man sie zu früh vom Blech nimmt, können sie zerbrechen. Fertig sind die kleine Krebse, die fruchtig nach Sommer schmecken.

Die Krebs-Ausstechform könnt Ihr übrigens direkt hier bei Amazon* kaufen, wenn Ihr wollt.

Augmented Reality beim Krebsfest in Schweden oder zu Hause

Krebsfest in Schweden, Schweden-Blog, Krebs-Rezept

Leider gibt es das nicht mehr zu kaufen. Aber ich habe mal vor einiger Zeit sehr schöne Tischsets von Finlayson aus Finnland bekommen. Und die sind ziemlich cool. Das Design in rot mit Krebsmotiven passt perfekt zum Krebsfest in Schweden. Das Besondere ist aber eine Augmented Reality App von Finlayson. Sobald man die Smartphone-Kamera über die Tischsets hält, bekommt man die Liedtexte der Trinklieder zum Krebsfest angezeigt. Das ist eine ziemlich lustige Idee. In diesem Video kann man sich einen Eindruck machen, wie es funktioniert:

*Affiliate-Link

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein