Schokolade aus Schweden, Marabou, schwedische Schokolade, Test, Nugat, Praline, Keks, Skandinavien, Blog
Werbung
⏱ Lesezeit: 3 Minuten

Die Schokolade wurde unentgeltlich von Marabou zur Verfügung gestellt

Vor einiger Zeit habe ich schon in diesem Artikel geschrieben, dass die Schokolade aus Schweden, Marabou, 100-jähriges Jubiläum feiert und dass neue Sorten auf den deutschen Markt kommen sollen. Marabou war so nett und hat mir drei Tafeln zum Testen zugeschickt. Lest hier meinen kurzen Geschmackstest über die schwedische Schokolade, die auch offiziell an den schwedischen Königshof geliefert wird.  

Schokolade aus Schweden, Marabou, schwedische Schokolade, Test, Nugat, Praline, Keks, Skandinavien, Blog

Die erste neue Sorte, die ich aber schon mal im Schweden-Markt gekauft hatte, heißt „digestive“. Es ist eine 100 Gramm Tafel mit Milchschokolade und Kekskugeln. Die Verpackung hat das typische Marabu-Design in gelb mit roter Schrift. Sie lässt sich an der länglichen Seite leicht öffnen. Die Tafel an sich ist in kleine Quadrate aufgeteilt, die man teilen kann und die das Marabou-M tragen. Doch auf der Verpackung fällt noch etwas auf: Es gibt keinen Kundenkontakt für deutsche Kunden. Es gibt lediglich Hotlines für Finnland, Schweden und Dänemark. Da die Produktbeschreibung aber auf deutsch vorhanden ist, kann das Produkt auch in Deutschland vertrieben werden. Natürlich ist sie für Vegetarier geeignet und 100 Gramm haben 535 Kilokalorien. Wie schmeckt die Schokolade? Sie ist nicht so süß, man schmeckt die kleinen knusprigen Kekskugeln, die nach dem Kauen etwas salzig schmecken. Insgesamt eine sehr leckere Schokolade.

Schokolade aus Schweden, Marabou, schwedische Schokolade, Test, Nugat, Praline, Keks, Skandinavien, Blog

Auch die Sorte „dukat“ ist neu in Deutschland und kommt mit einer Praliné-Creme Füllung daher. Die Tafel hat ebenso 100 Gramm, aber die Abteilung der Schokolade ist anders. Es sind keine kleinen Quadrate, sondern Rechtecke. So wie man es üblicherweise von Schokolade her kennt. 100 Gramm der Tafel haben 640 Kilokalorien und sie ist geeignet für Vegetarier. Doch auch hier fehlt eine deutsche Hotline für den Kunden. Wer an die Schokolade möchte, kann wie bei der anderen einfach die Tafel in der Mitte längst öffnen. Sobald man die Schokolade im Mund hat, schmeckt man den Unterschied zur „digestive“. Diese Sorte zergeht schnell, ist zart und süß. Die Füllung schmeckt dann noch süßer, wie Praliné eben. Wer auf sehr süße Schokolade steht, wird die Schokolade aus Schweden „dukat“ lieben. 🙂

Schokolade aus Schweden, Marabou, schwedische Schokolade, Test, Nugat, Praline, Keks, Skandinavien, Blog

Die dritte neue Sorte für den deutschen Markt ist „grädd nougat“, also Nougat. Es gibt Analysen, die besagen dass Nougat die dritt-beliebteste Schokolade der Deutschen sein soll. Das ist doch noch ein Grund mehr die Schokolade aus Schweden hier auf den Markt zu bringen. Wie auch bei den anderen zwei Tafeln ist das Design gleich. Es sind auch 100 Gramm und sie ist für Vegetarier geeignet. Wer die ganze Tafel an einem Tag vernascht, hat 580 Kilokalorien gegessen. 🙂 Die Tafel ist auch in kleine Rechtecke aufgeteilt, die mit Nougat gefüllt sind. Die Schokolade zergeht auf der Zunge und schmeckt richtig gut. Sie ist nicht zu süß und die Füllung schmeckt etwas nussig. Lecker.

Insgesamt überzeugen alle drei Sorten, aber Marabou Schokolade geht doch immer und gehört zum Schweden-Urlaub dazu, oder?

Wo ist die Marabou Schokolade erhältlich in Deutschland? Ich habe sie, ehrlich gesagt, noch nicht im Supermarkt gefunden. Aber sie soll bei Marktkauf und Edeka zu kaufen sein. Falls Ihr noch Tipps habt, wo es die Schokolade aus Schweden gibt, schreibt bitte einen Kommentar.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Gib hier deinen Namen ein