AIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, SkandinavienAIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, Skandinavien

Hej, der letzte Blogpost über meine AIDA Selection Norwegenreise, vom 11. bis zum 25. März 2017, ist vorgestern online gegangen und es ist Zeit mal ein Fazit zu ziehen. Es ging von Hamburg los nach Haugesund und dann schnell in den Norden über den Polarkreis. Ich habe das erste Mal in meinem Leben Nordlichter gesehen, Rentiere aus der Nähe betrachtet, es gab viel Schnee, man hätte Wale sehen können und ich habe Huskies gestreichelt. Es war einfach so schön, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Aber dazu mehr in meinem Fazit: Was hat mir gefallen? Was hat mir nicht so gefallen? Und solltest Du diese AIDA Selection Reise auch machen? Du findest in diesem Blogpost auch eine Karte mit den einzelnen Häfen, die wie wir  anfuhren. Da kannst Du dann drauf klicken und mehr über die Station erfahren. Dieser Blogpost hier soll eher ein Überblick sein.

Da ich während und nach der Kreuzfahrt viele Fragen per Email, auf Facebook und Instagram erhalten habe, mache ich am Ende auch ein kurzes Q+A. Aber ich will Euch jetzt schon sagen: Mit dieser AIDA Selection Reise siehst Du alles, was Norwegen ausmacht. Viel Spaß beim Lesen, Euer Stefan

Erfahrung AIDA Selection Kreuzfahrt Norwegen

AIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, Skandinavien

Hat sich die Kreuzfahrt gelohnt? Ja, auf jeden Fall. Das kann ich schon sagen. Ich würde sogar so weit gehen und die Kreuzfahrt auf jeden Fall unter meinen Top 3 Kreuzfahrten ranken. Und dabei ist nicht unbedingt AIDA selbst der Grund dafür, sondern es sind die Orte an die AIDA uns gebracht hat und vor allem auch die Jahreszeit. In den meisten Destinationen, bis auf Alta, war ich vorher schon. Von daher kannte ich mich bereits etwas aus. Aber ich war noch nie im Winter so weit oben in Nordnorwegen unterwegs. Und das ist der riesige Vorteil der AIDA Selection Reise: Man ist im Winter dort, ja im März ist in Norwegen noch Winter, und in zwei Häfen blieben wir sogar über Nacht (Tromsø & Alta). Und so etwas bekommt man sonst nicht. Dadurch hatten wir die Chance Nordlichter zu sehen und das hat auch geklappt. Hier seht Ihr ganz kurz die Route und die Termine. (Klickt auf die roten Symbole und Ihr kommt direkt zum Blogpost aus der Stadt)

Filter by

11.03.2017 – Samstag Hamburg Deutschland 18:00 Uhr
13.03.2017 – Montag Haugesund Norwegen 8:00 Uhr 17:00 Uhr
15.03.2017 – Mittwoch Bodø Norwegen 10:00 Uhr 19:00 Uhr
16.03.2017 – Donnerstag Tromsø Norwegen 16:00 Uhr
17.03.2017 – Freitag Tromsø Norwegen 20:00 Uhr
18.03.2017 – Samstag Alta Norwegen 8:00 Uhr
19.03.2017 – Sonntag Alta Norwegen 10:00 Uhr
20.03.2017 – Montag Sortland Norwegen 8:00 Uhr 18:00 Uhr
22.03.2017 – Mittwoch Trondheim Norwegen 8:00 Uhr 14:00 Uhr
23.03.2017 – Donnerstag Bergen Norwegen 13:00 Uhr 19:00 Uhr
25.03.2017 – Samstag Hamburg Deutschland 8:00 Uhr

 

AIDA Selection Erfahrungen Teil 1 Hamburg bis Bodø:

Das Einchecken auf die AIDAcara lief sehr problemlos. Ich bin meistens zu Beginn einer Reise immer genervt, weil die Anreise mit der Deutschen Bahn oft nervig ist und ich mir Gedanken mache, ob die Kabine schön ist und generell bin ich halt angespannt. Bei dieser AIDA Selection Reise war es anders. Die Koffer werden gegen einen Aufpreis vom Hauptbahnhof Hamburg direkt zum Schiff gebracht und dann kann man mit dem Shuttlebus vom ZOB zum Schiff. In Hamburg Altona ging es dann an Bord. Vorher muss man ein Foto von sich machen und ein Formular ausfüllen, dass man gesund ist. Kurz noch die Kreditkarte hinterlegen und dann gehts aufs Schiff. Die Außenkabine lag mittig und war ganz schön. Die AIDAcara gehört zu den älteren Schiffen der AIDA-Flotte und ist nicht mit den neueren Schiffen vergleichbar – aber trotzdem okay. Bevor es dann losging in Hamburg, stand noch die Seenot-Rettungsübung auf dem Plan. Da zieht man seine Rettungsweste an, geht zum Sammelpunkt und gibt seine Kabinennummer an. Diese Übung ist Pflicht. Okay, ich bin ehrlich. Ich bin immer bei diesen Übungen genervt. Warum?

Es ist warm, die Weste engt einen ein und man muss dicht neben fremden Menschen stehen. Das kann ziemlich anstrengend sein. Aber gut. Dann ging es los. In Hamburg war tolles Wetter. Doch in Norwegen, Haugesund hat es geregt. Da die Stadt nicht so viel zu bieten hat, solltet Ihr entweder mit dem Mietwagen die Region erkunden oder mit dem Schiff auf die Insel Røvær fahren. Wer noch nie Fjorde gesehen hat, sollte unbedingt einen Ausflug mitmachen zum Akrafjord. Denn das ist ein Ausflug, der den ganzen Tag dauert und Ihr seht sonst auf dem Rest der AIDA Selection Reise kaum Fjorde. Eine Ausnahme ist Bergen. Aber dann würde ich das lieber in Haugesund machen, weil die Stadt kaum Attraktionen bietet.  Einen kompletten Blogpost dazu mit Tipps und Fotos findest Du hier und hier. Es war einfach so schön wieder in Norwegen zu sein.

In Bodø war es nicht anders, es war superschön, hat aber geregnet. Weil es mein zweiter Besuch in der norwegischen Stadt war, ging es mit dem Mietwagen zu dem Saltstraumen. Das ist der große Gezeitenstrom. Einen Blogpost dazu habe ich hier geschrieben. Wenn Ihr noch nie in Bodø ward, solltet Ihr Euch unbedingt auch das Flugzeug-Museum anschauen.

Norwegen AIDA Selction Erfahrungen Teil 2 Tromsø, Alta, Sortland:

AIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, Skandinavien

Nun kommt eigentlich der schönste Teil der AIDA Selection Reise. Denn wir sind ganz weit oben im Norden. Hier haben sich so viele Wünsche von mir erfüllt: Nordlichter, Huskies sehen, Rentiere aus der Nähe bewundern, Schlittenfahrt mit Rentieren, Joiken bei den Samis, Lofoten im Winter und eine ganz große Portion Schnee & Eis. Das war so herrlich.

Über Tromsø habe ich drei Blogposts geschrieben, die ich Euch hier kurzen zeigen will: Die Stadt Tromsø mit der wunderschönen Eismeerkathedrale.  Huskies, Rentiere und Schnee. Und natürlich über die legendären Nordlichter, die ich in Tromsø leider nur hinter Wolken sehen konnte.

In Alta habe ich dann die Nordlichter so richtig gesehen. Was für ein Natur-Ereignis? Man sollte unbedingt eine Nordlichtsafari machen. Meine Erfahrungen darüber habe ich hier in dem Blogpost gesammelt. Dort findest Du auch 10 Tipps zu Polarlichtern. Und natürlich darf ein Artikel über die Schlittenfahrt mit den Rentieren nah der finnischen Grenzen im Sami-Dorf nicht fehlen.

Der nächste Halt war Sortland. In Sortland war ich schon mal im Jahr 2015. Dort könnt Ihr eine Wal-Safari machen. Ich bin dieses Mal mit dem Mietwagen aber zu den Lofoten gefahren, weil ich einfach die Lofoten liebe. Wie es dort war, könnt Ihr hier nachlesen.

AIDA Selection Erfahrungen Teil 3: Trondheim, Bergen bis Hamburg

Nun ging es wieder in den Süden. Trondheim und Bergen waren für mich nun kein Highlight mehr. Die Tage zuvor konnten kaum gesteigert werden. Deswegen ließ ich es in den beiden Städten entspannt angehen. In Trondheim habe ich mir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angeschaut die ich hier zusammengestellt habe. Und in Bergen hat es geregnet, aber das ist ganz oft so. Was man alles in Bergen gesehen haben muss, liest Du in diesem Blogpost zu meiner AIDA Selection Reise „Winter im hohen Norden“.

Fragen und Antworten rund um eine Kreuzfahrt, nicht nur AIDA Selection

AIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, Skandinavien

Was ist AIDA Selction? AIDA Selection ist eine neue Sparte bei AIDA, die Träume und Wünsche erfüllen soll. Und das hat in meinem Fall geklappt. Die AIDA Selection-Webseite schreibt es so: außergewöhnliche Route, regionale Spezialitäten, landestypische Kultur, persönliche Atmosphäre und lange Landaufenthalte. All das trifft zu bei einer AIDA Selection Tour. Das Bordessen war oft regional inspiriert. Die Route war schon außergewöhnlich. Normalerweise fahren Kreuzfahrtschiffe immer nur die Standardroute zum Nordkap.

Schaukelt es sehr auf dem Schiff? Natürlich schaukelt es auf einem Schiff, es schwimmt schließlich im Wasser. Doch der Kapitän sorgt dafür, dass es möglichst schaukelfrei bleibt. Auf der AIDA Selection Reise hat es eine Nacht extrem geschaukelt, aber da gab es auch einen Sturm. Zur Not gibt es immer Tabletten, die wunderbar helfen.

Sollte ich an Bord Geld umtauschen? Ich würde das nicht machen, weil das an Bord sehr teuer ist. In Norwegen und generell Skandinavien wird lieber mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlt. (Checkt vorher, wofür Ihr mehr Gebühren bezahlt). Auch kleine Beträge, wie Kaffee können bargeldlos bezahlt werden. Wer etwas Bargeld dabei haben möchte, für den Notfall, kann das in Norwegen direkt in der Bank mit der EC-Karte abheben.

Muss man einen Anzug tragen auf der Kreuzfahrt? Nein, es ist nicht mehr so wie früher, dass es ein Kapitänsdinner gibt. (Auf Costa Schiffen ist das anders). Man sollte sich normal kleiden und nicht mit kurzen Hosen in die Restaurants gehen.

Was gibt es alles auf dem Schiff? Auf einem Kreuzfahrtschiff findest Du Pools, Casinos, Bars, Restaurants, Spa, Sauna, Shops, eine Krankenstation, einen Sportbericht, ach..was erzähle ich. Auf einem Schiff findest Du alles, was Du brauchst. Manchmal schon mehr als nötig. Ich bin nicht der typische Kreuzfahrer, der die Bord-Angebote nutzt. Andere hingeben gucken sich gerne sie Shows und Konzerte an, trinken einen Kaffee an der Bar und lassen sich im Spa verwöhnen. All das könnt Ihr bei AIDA auch. Allerdings kosten viele Aktionen einen Aufpreis.

Kann ich auch alleine reisen? Ja, das kann man. Es gibt oft Angebote extra für Singles. Einfach bei der Reederei nachfragen. An Bord lernt man dann aber schnell andere Reisende kennen und kommt in Kontakt.

Was ist der Unterschied zwischen Costa, AIDA, MSC und Hurtigruten auf einer Kreuzfahrt nach Norwegen? Also zunächst bringen uns alle Schiffe nach Norwegen, bis auf Hurtigruten, kann man mit allen ab Deutschland starten. Auf den AIDA-Schiffen ist die Bordsprache deutsch und bei Costa, MSC und Hurtigruten international. Bei Costa und MSC ist es oft lauter an Board, weil viele Italiener mitreisen und mit ihnen das Temperament durchgeht. 🙂 Bei Hurtigruten hat man ein älteres Publikum. Ich würde auf jeden Fall alle „normalen“ Kreuzfahrten den Hurtigruten vorziehen, weil der Komfort besser sein soll und man hat mehr Zeit an Land zu gehen. Was bringt mir eine Reise auf dem Postschiff, wenn ich immer nur ein paar Stunden an Land gehen kann? Und gerade bei AIDA Selection kann man über Nacht bleiben und hat die Chance auf Nordlichter. AIDA ist moderner, die Schiffe sehen gut aus mit dem Kussmund und man kann eben alles auf deutsch alles klären.

Gibt es nur ältere Menschen an Bord? Nein, das Publikum wird immer jünger. Ich glaube der Durchschnitt liegt so bei 30 – 40 Jahren. Bei den Hurtigruten soll der Durchschnitt deutlich höher sein. Durch die erschwinglichen Preise reisen auch immer mehr junge Familien und Paare. Wer nicht so gerne Kinderlärm mag beim Frühstück, kann auch Reisen buchen, die ohne Kinder sind. Das habe ich mal bei Costa gemacht.

Muss ich Ausflüge buchen? Man muss gar nichts. Aber man sollte im Vorfeld der Reise schauen, was angeboten wird (oft kann man dann noch sparen). Ich mache das immer so: Wenn ich in einem Hafen ankomme, wie Oslo oder Bergen, brauch eich keinen Ausflug. Denn in einer Stadt kann man immer etwas alleine machen. Wenn ich in einer kleineren Stadt ankomme, schaue ich nach einem Mietwagen. Wenn der so teuer ist + Eintritt, wie ein Ausflug, dann buche ich den Ausflug von der Kreuzfahrtgesellschafft. Das waren z.B ein Ausflug zum Nordkap, zum Samidorf, zur Huskies-Farm oder auch eine Walsafari. In einer Stadt, wo absolut nichts los ist, solltest Du also was machen. Denn sonst läuft man nur eine Stunde herum und erlebt nichts. Und eine Sache darf man nie vergessen: Das Schiff wartet nicht auf Dich. Wenn Du also zu spät kommst, wirst Du ein paar Mal ausgefrufen und dann legt das Schiff ab. Wenn Du einen Ausflug buchst, wartet das Schiff auf die Reisegruppe. Das ist perfekt, wenn man weit wegfährt. Also Du bist zum Beispiel In Haugesund und willst zum Åkrafjord. Dann dauert die Autofahrt insgesamt 5 Stunden. Sollte was dazwischen kommen, wird es halt eng. Bei einem gebuchten Ausflug, kannst Du Dich entspannten und das ist auch wichtig bei der AIDA Selection Reise.

Muss ich ein Getränkepaket buchen? Nein, musst Du nicht. Bei AIDA gibt es kostenlos Softgetränke, Tee/Kaffee und Bier während der Restaurantzeiten. Auf manchen AIDA Selection Schiffen kannst Du Dir kostenlos Wasser vom Wasserspende holen. Bei MSC und Costa muss man Getränkepakte buchen. Und das bietet sich auch an. Als ich das letzte Mal mit Costa reiste, hat das kostenlose Wasser wie Chlorwasser geschmeckt – widerlich. Bucht aber bitte kein großes Getränke Paket. Das lohnt sich nur, wenn man Alkoholiker ist. Ich würde Euch empfehlen ein Wasserpaket zu buchen. Und dann gibt es noch Paket mit 10 Softgetränken oder so. Und ganz ehrlich, Ihr könnt auch an Land etwas zu trinken in Flaschen kaufen und die mitnehmen. Da sagt niemand etwas.

Fazit der AIDA Selection Reise in Norwegen

AIDA Selection, AIDAcara, Norwegen, Kreuzfahrt, Erfahrungen, Kreuzfahrtschiff, Eismeer, Bewertung, Reisetagebuch, Norwegen, Blog, Skandinavien

Insgesamt hat mir die AIDA Selection Reise sehr gefallen. Ich habe alles gesehen, was ich sehen wollte und mein großer Lebenswunsch mit den Nordlichtern hat sich erfüllt. Man kann Wale sehen auf dieser Reise, Rentiere, Huskies, Fjorde, Schnee, Berge und rote Holzhäuser. Was will man mehr? Das ist doch genial. Außerdem war auf dieser Tour ein Lektor mit an Bord und hat regelmäßig (an Seetagen) uns über das informiert, was man draußen sehen konnte. Es gab auch Kurse zum Thema Fotografie und Nordlichter. Außerdem hatten wir einen lustigen Kapitän, der immer sehr pathetisch seine Ansprachen hielt. Ihr könnt ihn links auf dem Foto sehen mit Sonnenbrille.

Über ein paar Dinge habe ich mich allerdings sehr geärgert und das ist leider typisch AIDA: die nervigen Fotografen. Sie wollen einen beim Essen fotografieren und stören einfach bei der Stimmung. Und wenn man morgens von Bord geht, halten sie einfach drauf und knipsen einen ab. Da ich ein Morgenmuffel bin und nicht fotografiert werden will, musste ich mit Mütze und Sonnenbrille schnell an denen vorbei. Es nervt wirklich total. Die zweite Sache, die mich geärgert hat, war der Kabinenservice. In unserem Paket waren täglich neue Wasserflaschen enthalten und ich musste jeden zweiten Tag nach einer neuen Flasche nachfragen und dann gab es ab und zu das falsche Wasser. Das klingt für Euch vielleicht wie eine Kleinigkeit, aber wenn man das jeden Tag hat… Ansonsten war alles gut. Und ich kann Euch diese Reise „Winter im hohen Norden“ einfach nur empfehlen. Buchen könnt Ihr sie hier bei AIDA Selection.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*